Poker und Sportwetten – Was meinst du, wer gewinnt das WSOP Main Event in November?

Der Final Table des World Series of Poker Main Events bietet eine einzigartige Möglichkeit – mit Poker kannst du jetzt auch bei den Sportwettseiten Geld gewinnen!

Die Organisatoren der Pokerweltmeisterschafft hatten 2008 den Final Table das erste Mal um einige Monate verschoben. Seitdem wird in Juli nur solange gespielt, bis die neun Finalisten aus den vielen Tausenden Startern nicht gefunden wurden. Dann kommt eine längere Pause von mehreren Monaten, während dessen die WSOP jede Menge Werbung macht, und die Mitspieler daran arbeiten können, dass sie am Ende von einem großzügigen Sponsor unter die Arme genommen werden. Das bedeutet aber auch, dass wenn es im November endlich zum Endspiel kommt, die Fans schon wegen der vielen Infos einige Vorstellungen davon haben können, wie die Gewinnchancen beim Tisch wirklich stehen.

Der WSOP Main Event Champion wird dieses Jahr um satte 10 Million Dollar reicher. Du kannst dir leicht ausrechnen, wie lange es dauern würde dieses Geld mit einem herkömmlichen Job zu verdienen – die WSOP.com hat sogar eine wunderbare Infografik darüber erstellt, wie schwer und wie lange die bestverdienenden Medienstars für diese Summe arbeiten müssten. Viel leichter ist aber sich auszumalen, was alles man von dem Geld sich kaufen könnte...

Dieser Artikel verrät dir, wer die größte Chance auf den Weltmeistertitel haben sollte.. Neben den Namen werden auch die Odds und die aktuellen Stackgrößen angegeben. Nach der Tabelle findest du auch eine kurze Vorstellung der einzelnen Finalisten. Bei den meisten Seiten kannst du deine Wetten bis den 9. November abschließen! Die größte Vielfalt an Wettmöglichkeiten zu diesem Thema findest du bei Ladbrokes.

November Nine - Die FinalistenStack am StartUnibetLadbrokesBetssonTitan BetSportingbet
Jorryt van Hoof (Holland)38,375,0003.534.544
Felix Stephensen (Norwegen)32,775,0004.54555
Mark Newhouse (USA)26,000,00044.54.55.56
Andoni Larrabe (Spanien)22,550,00068798
Dan Sindelar (USA)21,200,000881088.5
William Pappaconstantinou (USA)17,500,000121171111
William Tonking (USA)15,050,000151691115
Martin Jacobson (Schweden)14,900,000861288
Bruno Politano (Brasilien)12,125,000181813.51713

Die Mitspieler der November Nine 2014

Jorryt van Hoof: der Holländer startet mit dem größten Stack, und greift nach dem Weltmeistertitel mit dreimal so viel Chips, als Bruno, der am Anfang den kleinsten Stack haben wird. Hoof hat bereits 3 WSOP Titel gesammelt, hat aber während seiner ganzen Karriere nicht einmal eine halbe Million Dollar gewonnen.

Felix Stephensen: das könnte leicht der größte Erfolg des Norwegen werden, da er bisher nur 32 Tausend Dollar in Pokerturnieren gewonnen hat. Er ist einer der zwei Spieler die sich hier ihre ersten ITMs in der WSOP holen können.

Mark Newhouse: dieser Amerikaner startete seine Karriere mit einer Superscore, er gewann die WPT Borgata und nahm gleich 1,5 Millionen Dollar mit nach Hause. Letztes Jahr schaffte er es genauso bis an den Final Table des WSOP Main Event, möchte dieses Jahr er aber eine noch bessere Performance hinlegen.

Andoni Larrabe: obwohl der Spanier erst vor drei Jahren seine ersten Turniergewinne kassieren konnte, kann er schon um 10 Millionen Dollar und einen Weltmeistertitel kämpfen. Ein sehr gutes Zeichen ist aber, das er mehrere WSOP Cashes hinter sich hat.

Dan Sindelar: dieser Amerikaner konnte 17-mal Geld in der WSOP mitnachhause nehmen, und damit ist er der erfahrenste Mitspieler beim Final Table, wenn wir von der Vegas Championships ausgehen können. Deshalb ist es kein Wunder, das ihm auch aus dem Mittelfeld mehr Chancen zugeschrieben werden.

William Pappaconstantinou: dieser Spieler, der höchstwahrscheinlich griechischer Abstammung ist, wurde zu einer richtigen Überraschung, denn die WSOP hat bisher überhaupt keine Daten über ihn sammeln können. Laut den HendonMob konnte er bis heute nur dreimal Cashen. Die Frage ist nur, ob er sich mit dem größten Gewinn seiner Karriere zufrieden gibt, und alles vorsichtig angeht, oder mehr riskieren wird, um die noch größeren Preisränge anzugreifen.

William Tonking: dieser Amerikaner wahr eher außerhalb der WSOP aktiv in den letzten Jahren, und trotz einige Turniererfolge kann er nichts herausragendes vorweisen, gilt aber trotzdem als Geheimfavorit. Das heißt sehr lukrative Odds für alle, die viel riskieren möchten!

Martin Jacobson: der Schwede ist ohne Zweifel der Erfahrenste Mitspieler hier, die Frage ist nur, wie weit er als Shortstack kommen kann. Er war schon mehrere Male nah der Spitzenpositionen der größten Turnieren, so dass es für ihn endlich Zeit wäre einen Bemerkenswerten Titel zu holen.

Bruno Politano: der Brasilianer galt seit Juli als überaus aktiv und gewann mehrere kleinere Turniere. Eins ist sicher: er hat die wenigsten Chips, und somit die härteste Aufgabe beim Vorankommen. Seine Performanz im Main Event ist aber schon jetzt viel besser, als jemals zuvor.

WSOP November Nine 2014

Noch keine Bewertungen vorhanden